Startseite » Intels Wi-Fi 7-Adapter und Chipsätze erscheinen bald

Intels Wi-Fi 7-Adapter und Chipsätze erscheinen bald

Intels Wi-Fi 7-Adapter und Chipsätze erscheinen bald Titel

Obwohl das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) die Spezifikation für Wi-Fi 7 (802.11be) noch offiziell ratifizieren muss, kommt die Technologie bereits auf den Markt. Intel hat bereits seine ersten Wi-Fi 7-Controller und -Adapter vorgestellt, die noch in diesem Jahr in verschiedenen Formen auf den Markt kommen werden.

Intel führt derzeit zwei M.2-2230-Entwürfe für Wi-Fi 7-Adapter auf (wie von @ghost_motley bemerkt): den Intel BE200 und den Intel BE202. Beide Adapter unterstützen 2×2 TX/RX-Streams, verwenden 2,4-GHz-, 5-GHz- und 6-GHz-Bänder, und der BE200 hat eine maximale Geschwindigkeit von 5 Gbit/s, was deutlich unter der vom Standard unterstützten maximalen Übertragungsrate liegt. Die genauen Unterschiede zwischen den beiden Teilen sind noch nicht bekannt, aber Intel behauptet, dass der BE200 für Wi-Fi 7 vorzertifiziert ist. Sowohl Intels BE200 als auch BE202 unterstützen PCIe- und USB-Schnittstellen und können für Desktop-Motherboards und Laptops verwendet werden.

Der BE200 wird auf dem kommenden Gigabyte Aorus Z790 Master X Mainboard (PCB Revision 1.2) verwendet, wie @momomo_us festgestellt hat. In der Zwischenzeit werden einige andere Versionen der Plattform Qualcomms Wi-Fi 7 QCNCM865 (PCB Rev. 1.0) und MediaTeks Wi-Fi 7 MT7927, RZ738 (PCB Rev. 1.1) verwenden. Um die Vorteile von Wi-Fi 7 nutzen zu können, müssen die Nutzer Wi-Fi 7-kompatible Router und Access Points verwenden.

Wi-Fi 7 verspricht eine maximale aggregierte Bitrate von 40 Gbit/s und ist damit für die meisten Nutzer ein potenzieller Nachfolger des kabelgebundenen Ethernet. Um diese beeindruckenden Raten zu erreichen, wird Wi-Fi 7 drei Frequenzbänder nutzen: 2,40 GHz, 5 GHz und 6 GHz, die Kanalbreite auf 320 MHz erweitern und 4096-QAM einbauen. Viele Client-Geräte werden jedoch wahrscheinlich mit niedrigeren Geschwindigkeiten arbeiten, wie das Beispiel des BE200 von Intel zeigt.

Die Technologie wird auch auf den Grundlagen ihrer Vorgänger aufbauen. Sie wird zwingend Funktionen wie MU-MIMO (Multi-User Multiple-Input Multiple-Output) und OFDMA (Orthogonal Frequency-Division Multiple Access) unterstützen, die von Wi-Fi 6 und Wi-Fi 6E eingeführt und unterstützt wurden. Es wird erwartet, dass diese Verbesserungen die Effizienz und Kapazität von drahtlosen Verbindungen optimieren.

Intel hatte Wi-Fi 7 ursprünglich für bandbreitenintensive Aufgaben vorgesehen, insbesondere für Augmented-Reality- (AR) und Virtual-Reality-Headsets (VR), die die WiGig-Technologie von Intel nutzen. Während die IEEE plant, die IEEE 802.11be-Spezifikation bis 2025 formell zu verabschieden, sind Intel und andere Unternehmen optimistisch, was die Leistung der Technologie angeht, und haben bereits ihre ersten Wi-Fi 7-kompatiblen Controller und Adapter auf den Markt gebracht.

Dennoch wird es wahrscheinlich noch Jahre dauern, bis Wi-Fi 7-Geräte allgegenwärtig sind. Die vollständige Zertifizierung der Spezifikation wird nicht vor 2024 erwartet, und die Einführung kompatibler Client-Geräte wird erst danach erfolgen. Wenn Sie also vor kurzem einen Wi-Fi 6- oder 6E-Router gekauft haben, sollten Sie damit vorerst gut zurechtkommen. In ein oder zwei Jahren sollten Sie jedoch ein Upgrade in Erwägung ziehen – vor allem, wenn Sie eine hohe WLAN-Geschwindigkeit benötigen und auf dem neuesten Stand der Technik sein möchten.

 

Have your say!

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Zur Werkzeugleiste springen