GeForce RTX 4090D für China

2 min read

Wie wir bereits zur Monatsmitte berichtet hatten, wollte NVIDIA Ende des Monats Dezember 2023 eine GeForce RTX 4090D ankündigen. Hintergrund der Ankündigung ist die Ausweitung des GeForce-Geschäfts. Durch die Anpassung der Hardware können die derzeitigen US-Handelsrestriktionen umgangen werden.

Vorbereitung der GeForce RTX 4090D

Berichten zufolge bereitet NVIDIA die GeForce RTX 4090D nun vor, die wiederum auf der AD102-250 GPU basieren soll. Abgesehen davon gibt es aber noch keine Informationen zu technischen Spezifikationen.

Fakt ist jedoch, dass NVIDIA die GeForce RTX 4090D entsprechend stark beschneiden muss, damit sie unter die Vorgaben der US-Handelsbehörde fällt. Betroffen sind in dem Fall vor allem die Speicherbandbreite sowie die Rechenleistung.

Leistung war der Grund für die Restriktionen

Unter die US-Restriktionen ist die GeForce überhaupt erst aufgrund ihrer Leistung gefallen. NVIDIA hatte den Plan, eine angepasste Version auf den Markt zu bringen, anfangs nicht bestätigt. Es gab aber zügig Gerüchte, man wolle den High-End-Bereich wohl nicht verlieren, da Berichten zufolge um die 20 bis 30 Prozent des Umsatzes in China generiert wird.

Offizieller Start der GeForce RTX 4090D

Nachdem es anfangs nur Gerüchte waren und NVIDIA den Plan nicht bestätigte, gab es im Anschluss daran die offizielle Enthüllung. Die GeForce RTX 4090D tauchte auf Produktseiten auf. Wie schon zuvor gemeldet basiert die 4090D nicht mehr auf der AD102-300 (wie die 4090), sondern auf AD102-250. Smart-Multishader wurde auf 114 (von 128) heruntergeschraubt und auch in Sachen Kernen und TGP gibt es leichte Korrekturen nach unten. Der Speichertakt, das Speicherinterface, die Speicherbandbreite und viele weitere Werte sind dagegen unverändert geblieben.

Das vorherige Modell wird von der GeForce RTX 4090D komplett abgelöst. Man geht davon aus, dass das neue China-Modell durch die Beschränkungen etwa zehn Prozent langsamer ist. Das könnte sich aber auch im Preis widerspiegeln.

GeForce RTX 4090D in China Ende Januar 2024

Ende Januar 2024 soll der KI-Beschleuniger in China erhältlich sein. NVIDIA hat bis jetzt aber schon den Treiber veröffentlicht (GeForce 546.34), der die Karte unterstützt.

Quellen: NVIDIA, Wccftech, MEGAsizeGPU

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours