Lunar Lake: Intel-Prozessoren für 2024 bestätigt

2 min read

Auf der CES 2024 bestätigte Intel, dass die Prozessoren Lunar Lake noch im aktuellen Jahr erscheinen werden. Dabei sollen sich die neuen Prozessoren vor allem auf den Leistungsbereich von 8–30 Watt fokussieren. Im Vergleich zu den Meteor-Lake-Prozessoren bringen sie zudem ein paar technische Neuheiten mit.

Release-Ankündigung der Lunar-Lake-Prozessoren

Michelle Johnston Holthaus von Intel hat während eines Events bei der CES 2024 bestätigt, dass die neuen Lunar-Lake-Prozessoren noch 2024 kommen. Holthaus ist General Managerin der Client Computing Group und hat dies während des Open House Events angekündigt.

Wofür sind die Lunar-Lake-Prozessoren gedacht?

Zwischen 8–30 Watt ist der anvisierte Leistungsbereich von Lunar Lake. Ausgestattet sind die Prozessoren abhängig der gewählten Konfiguration mit bis zu acht Kernen:

  • 4 x Lion-Cove-P-Kerne
  • 4 x Skymont-E-Kerne

Das bedeutet, dass die Lunar-Lake-Prozessoren gegenüber Meteor Lake auch über eine aktualisierte Architektur verfügen. Es soll sich um eine Tile-Architektur handeln. Auf einem Foveros-Die sollen dabei der I/O sowie die Recheneinheiten platziert sein, ähnlich wie bei Meteor Like. Unterschiedlich ist aber, dass Grafik- und Compute-Tile bei Meteor Lake zusammengefasst sind.

Beim Speicher setzt Lunar Lake auf Micron (LPDDR5X-8533). Der Speicher wird direkt auf dem Package in zwei Modulen verlötet sein.

Leaks zur Grafikeinheit

Bereits im November 2023 gab es Leaks zum Thema Grafikeinheit der Lunar-Lake-Prozessoren. Damals war die Rede davon, dass sie auf Battlemage (Xe-2) basieren solle, also der nächsten GPU-Architektur von Intel.

Zwei GB-Varianten

Die Lunar-Lake-Prozessoren sollen in zwei Varianten auf den Markt kommen:

  • 16 GB Arbeitsspeicher
  • 32 GB Arbeitsspeicher (SoC / System-on-Chip & Dual-Rank-Konfiguration)

Integriert sein sollen außerdem USB 4, Wi-Fi 7 und PCI-Express 5.0. Zudem ist eine sehr schnelle NPU geplant und Thunderbolt 4 (40 Gbit/s).

Release von Lunar Lake

Intel gab an, dass die Prozessoren Lunar Lake 2024 auf den Markt kommen. Außerdem verrät Intel, dass Arrow Lake (die nächste Desktop-CPU-Serie von Intel) wie geplant ebenfalls in 2024 veröffentlicht wird. Für die CPU-Kerne sollen ebenfalls Skymont und Lion Cove zum Einsatz kommen.

Nach den Alder-Lake-P-Kernen (Golden Cove) ist Lion Cove seit einigen Jahren die erste neue Architektur von Intel. Verbesserungen gab es zwar auch durch Raptor Cove, aber dies basierte grundlegend noch auf Golden Cove. Gleiches gilt auch für Redwood, Crestmont und die P/E-Kerne in Meteor Lake. Sie basierten auf den bekannten Architekturen.

Quelle: Intel / Michelle Johnston Holthaus

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours