Apple Vision Pro: VR-Headset durch die Simpsons „vorhergesagt“ (mal wieder)

4 min read

Wenn es um die Comic-Serie „Die Simpsons“ geht, dann sprechen wir nicht nur von Kult, sondern auch davon, dass sich in der Vergangenheit schon einige, damals noch eher skurrile Szenarien in der Serie, tatsächlich bewahrheitet haben. 2016 gab es nun ebenfalls eine Folge, bei der die Bewohner von Springfield mit VR-Headsets durch die Straßen laufen. Wenn wir uns jetzt, acht Jahre später, die neuesten YouTube-Videos anschauen, bei denen die Leute mit VR-Headsets von Apple durch die Gegend laufen, überkommt uns doch durchaus ein Schmunzeln.

Die virtuelle Familie – Folge im Jahr 2016

Am 2. Oktober im Jahr 2016 thematisierten die Macher der Simpsons das Thema virtuelles Leben, wobei schon damals das Thema VR-Headsets aufkam. Ganz orakelt war es also natürlich nicht, denn 2016 startete zum Beispiel bereits die Oculus Rift CV1. Dennoch steckte die Technologie noch in entsprechenden Kinderschuhen, wurde von den Simpson-Machern für die Folge „Die virtuelle Familie“ aber etwas ausgeschmückt.

Anfangs interessierte sich Mr. Burns für die Technologie und erhoffte sich, die Simpsons-Familie als „virtuelle Familie“ zu engagieren. Am Ende der Folge, die 2016 erstmals in Staffel 28 ausgestrahlt wurde, sehen wir Springfield außerdem fünf Jahre weiter. Hier liefen die Bewohner mit ihren VR-Headsets durch die Gegend, stoßen dabei aber blöderweise gegen Laternenmasten oder fallen in Kanalschächte. Es gibt virtuelle Picknicks und sogar virtuelle Zweisamkeiten ohne Berührungen.

Hier ein kleiner Auszug:

Die Vision Pro der heutigen Realität

Kommen wir nun zu den realen Bildern, die tatsächlich im Vergleich zu den damaligen Simpson-Bildern kaum amüsanter sein könnten. Menschen laufen in Amerika mit der Vision Pro auf dem Kopf herum und ähneln den Springfield-Bewohnern damit schon einmal optisch. Zwar sehen wir nicht, wie jemand in einen Schacht fällt, aber es gibt schon Videos davon, wie Menschen mit ihrer Vision Pro durch die Stadt cruisen oder auch erste Bilder von Menschen, die gemeinsam im Fast-Food-Restaurant sitzen und mit ihren Brillen auf der Nase ihr Essen genießen. Ja, da fragt man sich tatsächlich, was sie währenddessen in der virtuellen Realität tun und warum sie das Headset zum Essen nicht abgenommen haben. Aber genau das macht den Simpsons-Realität-Vergleich so amüsant.

Hier noch ein weiterer Simpsons-Einblick der heute realen Welt:

Woher kommt der „Trend“, die Simpsons würden die Zukunft vorhersagen?

Schon häufig wurde darüber berichtet, dass Dinge, die bei der Serie Simpsons ausgestrahlt wurden, Realität wurden. Woher kommt dieser Trend, so etwas zu vermuten beziehungsweise die witzige Annahme, die Macher der Serie könnten ein geheimes Orakel besitzen.

  • Folge „Lisa aus dem Eise“, 1995: Einer der Schüler zog in der Folge ein Gerät aus der Tasche, welches einem Smartphone sehr ähnlich ist und sogar eine Autokorrektur und ein Touchscreen besaß.
  • Folge „Vom Teufel besessen“, 1993: Zu sehen sind hier die Zauberer namens Gunter und Ernst (statt Siegfried und Roy). Einer der Zauberer wurde von einem weißen Tiger attackiert, zehn Jahre danach passierte das auch dem Magier Roy. Seitdem ist er halbseitig gelähmt.
  • Folge „Der Eignungstest“, 1992: Dass Selfies 2013 zum Wort des Jahres gekürt werden oder generell so viel Interesse auf sich ziehen, hat Bart schon 1992 gewusst, als er mit einer Kamera seinen eigenen blanken Hintern fotografierte – im Selfie-Style.

Es gab noch zahlreiche weitere Situationen, die in gewisser Weise „vorhergesagt“ wurden. Donald Trump, die Überwachung der NSA, der Pferdefleisch-Skandal, ja sogar 3D-Drucker oder der Ebola-Virus. Natürlich ist aber zu beachten, dass auch die Macher der Simpsons einfach nur kreativ sind und vor allem viele skurrile und vielleicht damals auch verrückte oder unglaubliche Szenarien entworfen haben, die vielleicht möglich oder sogar wahrscheinlich wären. Wer sich beispielsweise einen weißen Tiger hält, bei dem könnte die Wahrscheinlichkeit wohl größer sein, irgendwann von dem Tier auch gebissen zu werden … genau das ist dann zehn Jahre nach dieser Folge passiert, aber ohne Weissagung, sondern mehr mit einer Art Wahrscheinlichkeit.

Quellen: Twitter/X, Nate Chan, Zac Alsop, YouTube, CaseyNeistat

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours