Ubuntu läuft 20% schneller als Windows 11

2 min read

Phoronix hat AMDs neuen Ryzen Threadripper Pro 7995WX mit 96 Kernen in einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Windows 11 und Ubuntu getestet, um herauszufinden, welches Betriebssystem besser mit AMDs High-End-Desktopkomponenten zurechtkommt. Phoronix fand heraus, dass Linux das dominierende Betriebssystem war und sein Microsoft-Pendant um satte 20 % übertraf.

Das Testsystem war eine HP Z6 G5 Workstation mit einem Ryzen Threadripper Pro 7995WX, 128 GB DDR5-5200 Hynix RDIMMs, einer Samsung NVMe SSD und einer GeForce RTX A4000 Grafikkarte. Für die Windows 11-Tests verwendete Phoronix Windows 11 Pro Version 23H2, während für Linux Ubuntu 23.10 verwendet wurde.

Phoronix testete den Threadripper-Chip in verschiedenen CPU-intensiven Aufgaben, darunter LuxCore, Intel Embree, OSPRay, Geekbench, Blender, Video-Encoding und mehr. Insgesamt war das Linux-Betriebssystem im Vergleich zu Windows 11 Pro, dem Standard-Betriebssystem der HP-Workstation, durchschnittlich 19,5 % schneller.

Bei den einzelnen Benchmarks konnte Windows 11 Pro in einigen Fällen die Nase vorn haben, vor allem bei Kvazaar (ein Open-Source HEVC-Encoder), LuxCoreRender 2.6 und Geekbench 5. In diesen Benchmarks war Windows 11 zwischen 3,2 % und 14 % schneller als Ubuntu. Das Linux-Betriebssystem zeigte jedoch in fast allen anderen Benchmarks eine überlegene Leistung. In ASTC, asmFish, CPU-Encoding mit AV1, OSPRay, LuxCoreRender 2.6 (in der Rainbow Colors- und Prism-Szene) und dem DaCapo-Benchmark war Ubuntu doppelt so schnell wie Windows.

Linux dominiert weiterhin Windows 11, wenn es um Chips mit hoher Kernanzahl wie AMDs neue Threadripper-CPU mit 96 Kernen geht. Threadripper-Prozessoren sind dafür bekannt, dass sie unter Linux-Distributionen besser laufen, was auf das unterschiedliche Verhalten der CPU-Scheduler von Windows und Linux zurückzuführen ist. Windows ist in der Regel eher an den Umgang mit Consumer-CPUs mit geringerer Kernanzahl gewöhnt, während Linux-Betriebssysteme in der Unternehmenswelt, wo Chips mit hoher Kernanzahl die Norm sind, ausgiebig genutzt werden.

Windows ist im Laufe der Jahre immer besser mit den Feinheiten der AMD-CPU-Architekturen mit hoher Kernzahl zurechtgekommen, aber offenbar reicht das immer noch nicht aus, um Linux zu schlagen. Wenn Sie viele HPC-Anwendungen mit hohem Multithreading-Anteil verwenden und planen, eine Threadripper-Workstation anzuschaffen, könnte sich der Umstieg auf Linux allein schon wegen der Leistungssteigerung lohnen.

 

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours