Täglich 200.000 Temu-Pakete für Deutschland: Warnung der Verbraucherzentrale

5 min read

Nach Deutschland werden bereits jetzt um die 200.000 Pakete pro Tag geliefert – und zwar nur durch die Online-Shopping-App Temu. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass in etwa jeder vierte Deutsche schon mal bei Temu bestellt hat. Die App lockt dabei mit gravierenden Schnäppchen und niedrigen Preisen. Die Verbraucherzentrale hat nun allerdings eine Warnung bezüglich der Produktqualität und auch der Produktsicherheit ausgesprochen.

Shoppe wie ein Millionär

Der Slogan, mit dem die App Temu Nutzer anwirbt, ist so simpel wie anziehend: Shoppen wie ein Millionär. Wer wünscht sich das nicht? Wenn das Geld nicht ausreicht, um genau das zu tun, müssen eben die Preise niedriger sein. Das ist die Logik hinter diesem Werbeversprechen.

Realisiert wird das darüber, dass es keine Zwischenhändler und Lagerungen gibt, sondern die Produkte direkt aus China nach Deutschland verschickt werden.

200.000 Pakete von Temu nach Deutschland

Dass der Online-Dienst viele Bestellungen auslöst, kann man vor allem daran erkennen, dass ganze 200.000 Pakete nach Deutschland gehen, die allein auf die Plattform Temu zurückzuführen sind.

Kein Wunder, denn hier gibt es für Nutzer nahezu alles, was das Kategorie-Herz begehrt, ganz gleich, ob es neue Kopfhörer, Babykleidung, Deko-Kissen, eine Küchenmaschine oder ein Haarglätter ist. Der Einkauf funktioniert dabei sowohl über die mobile App, aber auch am Computer über einen Browser.

Unschlagbar niedrige Preise

Vor allem die Preise sind es, die die Nutzer anlocken und dazu führen, Temu zumindest auszuprobieren. Ein neuer Kopfhörer für drei Euro? Eine schicke Smartwatch für unter 20 Euro? Neue Wanderschuhe für etwa zehn Euro? Das ist sonst fast nirgendwo möglich. Nicht nur extreme Schnäppchen sind es, die die Nutzer begeistern, sondern auch zusätzliche Rabatte und dann noch der kostenlose Versand.

Ist Temu seriös?

Grundlegend kann man sagen, dass es auf den ersten Blick keinen Haken gibt. Temu ist ein seriöser Online-Shop, der wie andere Shops Produkte anbietet und verkauft. Lediglich die Funktionsweise ist bei diesem Shop anders, weshalb man die derart niedrigen Preise realisieren kann.

Grundlegend ähnelt die Funktionsweise der App Wish. Eigenmarken gibt es bei Temu nicht, sondern nur externe Händler, die ihre Produkte verkaufen. Es sind zudem selten Marken-Produkte bei Temu zu finden, sondern vor allem sogenannte No-Name-Produkte.

Aufgrund der oft sehr geringen Warenwerte muss Temu zum Teil keine Zollgebühren zahlen, da diese erst ab 150 Euro Sachwert anfallen. Es können aber trotzdem Verbrauchs- und Einfuhrumsatzsteuern anfallen.

Die Kritik gegenüber Temu

In Zeiten der Preiskrise und Inflation ist eine App, die mit derart günstigen Preisen lockt, natürlich begehrt. Das zeigt sich auch an den Download-Zahlen. Nur im Google Play Store wurde Temu als App schon über 50 Millionen Mal heruntergeladen. Dabei sind iOS-Nutzer noch nicht mitgezählt und zusätzlich ist auch das Shopping über den Browser möglich. Man kann also ungefähr erahnen, in welchen Bereichen sich die Nutzerzahlen bewegen.

Warnung der Verbraucherzentrale

Es gibt allerdings auch sehr viele Negativstimmen bezüglich Temu. Die Verbraucherzentrale berichtet darüber, dass sich Kunden über eine schlechte Warenqualität, über nicht erhaltene Sendungen und über einen Kundenservice beschweren, der schlecht erreichbar ist.

Test-Bestellungen des WDR

Das WDR-Magazin hat 20 Produkte als Test bestellt und ein Fazit gezogen. Einige Produkte wurden beim Transport beschädigt und bei elektronischen Geräten fehlte das für Deutschland vorgeschriebene CE-Zeichen sowie deutsche Anleitungen. Das bedeutet im Klartext, dass Elektrogeräte gar nicht eingeführt werden dürften, wenn sie das Zeichen nicht haben (und damit sichergestellt ist, dass die Geräte den EU-Standards entsprechen). Auch für Spielwaren gilt diese Vorschrift.

Verbraucherzentrale gibt Tipps zum Thema Temu

Wer Temu nutzen möchte, sollte – wie bei jedem Online-Shop aus dem Ausland – auf einige Dinge achten, wie die Verbraucherzentrale betont. So sei es wichtig, dass man sich über die Zollbestimmungen informiere und nicht in Vorkasse gehe. Man muss außerdem mit langen Lieferzeiten leben und sollte sich vor dem Kauf die Bewertungen anderer Kunden ansehen. Ein wichtiger Hinweise bezieht sich aber vor allem auf das CE-Zeichen, welches bei elektronischen Geräten eine Zulassung sicherstellt.

Für Personen, die ihre Daten besser schützen möchten, empfiehlt die Verbraucherzentrale außerdem, dass man in den Smartphone-Einstellungen das Standort-Tracking deaktiviert und man rät zudem von Single-Sign-On ab.

Beim Thema Nachhaltigkeit hat die Verbraucherzentrale ebenfalls einen klaren Standpunkt, da Produkte aus China (und ein eventueller Rückversand zusätzlich) die Umwelt belasten.

Gigantisches Wachstum von Temu

Trotz der Tatsache, dass uns bewusst ist, dass derart günstige Produkte keine Qualität bedeuten können und dass auch unsere Umwelt derart lange Lieferweg nicht gerade angenehm findet, bestellen unzählige Menschen bei Temu. Laut dem Marktforschungsunternehmen Appinio haben 26 Prozent der Deutschen innerhalb der letzten sechs Monate bei Temu bestellt.

In Sachen Online-Marktplätze in Deutschland liegt Temu damit auf einem beachtlichen vierten Platz:

  1. Amazon
  2. Ebay
  3. Otto
  4. Temu

Quellen: Temu, Verbraucherzentrale, WDR, Handelsblatt, Marktforschungsunternehmen Appinio

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours