Streaming am PC: Bessere Konditionen für Twitch-Streamer

3 min read

Nachdem 2023 zunehmend der Eindruck entstand, Twitch hätte die Grundlage seines Erfolgs vergessen, kommt nun wieder frischer Wind in die Angelegenheit. So soll das Streamen wieder attraktiver werden und auch kleineren Kanälen einen Ansatz bieten, um einen höheren Verdienst zu erzielen. Einige der zuletzt geänderten Regeln werden gar gänzlich außer Kraft gesetzt.

2023 – das Jahr der Veränderungen bei Twitch

2023 war für viele Streamer eine Enttäuschung. Denn mit dem Einzug der neuen Konditionen im Juni schrumpfte auch der monatliche Satz der Monetarisierung. Für gewöhnlich erhielten Streamer 70 Prozent ihrer erwirtschafteten Einkünfte von Twitch, während der Streamingdienst 30 Prozent einbehielt.

Mit der neuen Regelung wurde jedoch die Obergrenze der Nettoeinkünfte auf 100.000 US-Dollar angehoben. Das heißt: Wer innerhalb eines Jahres mehr als 100.000 US-Dollar verdiente, erhielt nur noch 50 Prozent seiner Einkünfte von der Amazon-Tochter.

Die Auswirkungen für Twitch

Mit der Veränderung gingen für das Unternehmen jedoch nicht nur positive Auswirkungen einher. Immer mehr Streamer erwogen den Wechsel zu einem anderen Anbieter, sofern dieser ihnen bessere Konditionen anbot.

Konkurrenz gab es schließlich genug in Form von Kick, Huya, Trovo oder YouTube. Speziell bei den Anbieter Kick wurde über Unsummen diskutiert, die dieser verschiedenen Content-Creatoren bot, wenn sie zukünftig nur noch über ihre Plattform streamen.

Umdenken bei Twitch dank neuem CEO Dan Clancy

Twitch hatte sich mit seinem Vorgehen nicht nur bei vielen Streamern unbeliebt gemacht. Viele Zuschauer protestierten gegen die neuen Regelungen, die nun mit dem Einzug des neuen CEOs Dan Clancy überarbeitet wurden.

So treten in Kürze die folgenden Regelungen in Kraft:

  • Die geltende Obergrenze von 100.000 US-Dollar wird aufgehoben. Der Streamer erhält wie gehabt 70 Prozent der Nettoeinkünfte und fällt nach dem Überschreiten des Betrags nicht auf 50 Prozent zurück.
  • Gleichzeitig wird das „Partner-Plus-Programm“ in „Plus Programm“ umbenannt.
  • Für die Twitch-Community wird das „Twitch-Prime-Programm“ verändert. So erhält zukünftig jeder Streamer einen festen Satz pro Prime-Abo, statt lediglich einen Anteil.
  • Innerhalb Deutschlands beträgt der Satz 1,55 US-Dollar pro Prime-Abo. Im Rahmen der alten Regelungen wurde gar gemunkelt, dass das Programm möglicherweise ersatzlos gestrichen wird.

Insgesamt stärken die neuen Richtlinien sowohl die Community als auch die Streamer. Streaming wird somit wieder lohnender, wovon nicht nur größere Kanäle profitieren können. Zudem kurbelt Twitch mit der neuen Regelung den Wettbewerb erneut an und erhofft sich auf diesem Weg höhere Wachstumschancen auf dem Markt der Streaming-Anbieter.

Die neuen Regelungen treten am 24. Mai 2024 in Kraft.

Quelle: Twitch

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours