Minimal Windows: Abgespeckte und inoffizielle Windows-Versionen für Puristen

3 min read

Wer sich ein neues Windows-System installieren möchte, besucht die Microsoft-Webseite, lädt sich die neueste ISO-Datei-Variante oder den Installationsassistenten herunter, ab auf eine Disc oder einen Stick und schon geht es los. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, an ein Windows-Betriebssystem zu gelangen, wenn auch in inoffizieller Form. Die Rede ist von der Minimal-Windows-Szene, also eine Szene rund um Entwickler, die es sich zum Ziel gemacht haben, das Windows-System zu minimieren und kleiner zu machen. Ein Entwickler hat es nun geschafft, Windows 11 von satten 64 Gigabyte auf unter 100 MB zu verkleinern. Und es läuft!

Warum möchte man sein Windows verkleinern?

Die erste, durchaus nicht ganz unberechtigte Frage ist natürlich, warum man sich etwas antun möchte? Warum sollte man freiwillig auf eine komprimierte Version von Windows 11 oder einem anderen Windows-System setzen?

Die Antwort mag nur in gewissen Einzelfällen wirklich sinnvoll erscheinen. Eine Option ist die komprimierte Version für all jene, die einfach bewusst zu den Puristen zählen und es gerne kompakt halten wollen. Ein Grund kann es aber auch sein, dass der eigene, ziemlich alte Rechner, nicht mit den Mindestanforderungen von Windows 11 zurechtkommt. Dann könnte die abgespeckte Basisversion noch laufen.

Abgespeckte Windows-Versionen nicht offiziell

Offiziell von Microsoft werden diese minimalistischen Versionen natürlich nicht angeboten. Stattdessen sind es inoffizielle Versionen von Entwicklern, deren Schöpfungen aber in der Regel frei zugänglich sind.

Mittlerweile ist unter den Entwicklern schon fast ein richtiger Sport ausgebrochen, das jeweils neueste Betriebssystem oder auch ältere Versionen zu reduzieren.

Der Entwickler NTDEV ist einer von ihnen. Er hat die Installationsdatei von Windows 11 vor einigen Monaten ziemlich aggressiv auf unter 100 MB gedrückt – und es ist lauffähig.

Ist eine minimalistische Version immer noch das „echte“ Windows?

Das „echte Windows“ ist so gesehen natürlich nur jenes, welches offiziell von Microsoft kommt. Die Frage ist also eher philosophischer Natur, denn erfahrungsgemäß fragt man sich natürlich wirklich, wie viel Windows überhaupt noch übrig ist, wenn Entwickler es derart komprimieren.

In der Version für Windows 11 von NTDEV ist von den Fenstern, die für Windows so typisch sind, tatsächlich nicht mehr so viel zu finden. Eine grafische Oberfläche gibt es nicht, sodass das Windows eher an ein DOS erinnert. Bis auf ein paar Batch-Files gibt es auch keine großartigen Apps oder Funktionen.

Im Kern bleibt es aber Windows 11, wenngleich es natürlich vor allem in der Bedienung gänzlich anders funktioniert. Der Kern des Kernels soll aber nach wie vor der Gleiche sein, sodass man in der Tat weiterhin von Windows sprechen kann.

Das System läuft zwar, ist aber (wie man dem Video oben entnehmen kann) ein wenig behäbig. Wirkliche Gründe hierfür nennt der Entwickler nicht. Es ist aber trotzdem spannend zu beobachten, wie sich ein Windows 11 oder andere Versionen auf ein Minimum reduzieren lässt und dann trotzdem (wenn auch im Safe Mode) lauffähig ist.

Quelle: NTDEV, YouTube

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours