KI löst Einbrennprobleme bei großen Gaming-Monitoren

4 min read

Gigabyte hat den Aorus CO49DQ Gaming Monitor vorgestellt. Zu den Highlights dieses neuen Super-Ultra-Wide-Displays gehört sein 49 Zoll großes QD-OLED-Panel mit einer DQHD-Auflösung von 5120 x 1440 Pixeln und einer 1800R-Krümmung. Gamer werden auch die Bildwiederholfrequenz von 144 Hz, die Reaktionszeit von 0,03 ms g2g und die taktischen Gaming-Funktionen zu schätzen wissen.

Neben den spielerfreundlichen Eigenschaften wird das Aorus CO49DQ auch für Multitasking und die Erstellung von Inhalten als geeignet angepriesen. Zu den von Gigabyte erwähnten Produktivitätsanwendungen gehören Filmschnitt und Musikbearbeitung. Für einige dieser Aufgaben benötigt ein Monitor gute Farbspezifikationen, und dieser QD-OLED-Bildschirm hat 10-Bit-Farben, einen DCI-P3-Farbraum von 99 % und ist für VESA DisplayHDR True Black 400 zertifiziert. Manche werden auch den Augenkomfort des blendfreien Panels zu schätzen wissen. Multitasking wird durch den Monitor unterstützt, der sowohl Bild-im-Bild (PiP) als auch Bild-für-Bild (PbP) Modi bietet.

KI zur Vermeidung von Einbrennen?

Das Wort „KI“ ist ein neues Modewort, und wir werden sehen, dass es oft entweder als echte Innovation und Erweiterung oder nur als Marketingbegriff für Funktionen verwendet wird, die wenig mit maschinellem Lernen zu tun haben. Aorus behauptet, einen KI-basierten Algorithmus zu verwenden, um das Risiko von Einbrennproblemen durch eine Reihe von OLED-Schutztechnologien zu minimieren, die als „OLED Care“-Funktionalität beschrieben werden. Im Handbuch zeigt das OSD Optionen wie Care+, Nutzungszeit, Pixel Clean, Static Control, Pixel Shift, APL Stabilize und Sub-Logo Dim.

Ich bin gespannt, ob ein KI-Algorithmus verwendet wird, um dieses hartnäckige Problem mit OLED-Panels zu minimieren – und wie er unabhängig davon funktioniert. Man könnte optimistischer sein, was die Leistung in der realen Welt angeht, wenn man es mit diesen Funktionen durch die Burn-In-Torture-Tests von Drittanbietern geschickt hat.

Es ist schön, wenn die Einbrennschutzfunktionen funktionieren, egal ob KI oder nicht. Es ist auch gut zu sehen, dass Unternehmen die Garantiezeit erwähnen und versichern, dass das Problem des Einbrennens abgedeckt ist, wie es LG und Corsair auf ihren jeweiligen Websites tun. Ich bin mir sicher, dass viele zustimmen würden, dass dies eine notwendige Information ist, insbesondere bei OLED-Monitoren. Ich konnte keine Informationen über die Garantiezeit dieses Monitors finden – weder auf der Website, noch in den technischen Daten, noch im Handbuch, und es gibt auch keine herunterladbare Garantiekarte. Wir hoffen, dass Gigabyte bald Klarheit über die Garantiezeit haben wird.

I/O und andere Eigenschaften

Als Eingang hat der Aorus CO49DQ zwei HDMI 2.1-Anschlüsse mit CEC-Unterstützung und einen DisplayPort 1.4 mit HBR3 für den Videoeingang. In der Zwischenzeit wird ein DP-Alt mit 18w PD USB Typ-C und zwei Typ-A USB 3.2 Pass-Throughs über den USB 3.2 Typ-B Upstream-Anschluss ermöglicht. Es gibt einen Kopfhöreranschluss und zwei 5-W-Lautsprecher sind vorhanden.

Für die Ergonomie gibt es eine Dreh- und Neigungsverstellung, aber keine Höhenverstellung. Es besteht die Möglichkeit, einen Arm oder eine Tischhalterung eines Drittanbieters zu erwerben, da dieser Monitor eine 100 x 100 VESA-Halterung bietet.

Gigabyte stattet viele seiner Monitore standardmäßig mit KVM-Funktionen aus, und das ist auch beim CO49DQ der Fall. Dies ist eine nützliche Funktion, die einen gewissen Aufpreis rechtfertigt, da man gerne zwischen Desktop, Mobiltelefon und Laptop hin- und herwechselt, wenn man die oben erwähnten PiP- und PbP-Modi nutzt. Im Gegensatz zu vielen Monitoren, die normalerweise mit einem Netzteil geliefert werden, ist das Netzteil integriert. Es ist auf eine maximale Leistungsaufnahme von 72 Watt ausgelegt.

Der Rest der Funktionen ist typisch für moderne Aorus Gaming-Monitore – OSD Sidekick, Black Equalizer, Dashboard, Fadenkreuz, Timer, Zähler, automatische Firmware-Aktualisierung und andere.

Es scheint, dass wir im Jahr 2024 viele 49-Zoll-QD-OLED-Monitore mit 1800R mit DHQD-Auflösung 5120 x 1440 und einer Bildwiederholfrequenz von 144 Hz sehen werden. Der Aorus CO49DQ, der MSI MPG 491CQP und der RedMagic Realm scheinen alle auf demselben (Samsung-)Panel zu basieren, und wir könnten noch mehr sehen.

 

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours