Acer kündigt Nitro V 16 an, erstes AMD Ryzen 8040 Gaming-Notebook

2 min read

Acer hat die Details (oder zumindest einige Details) zu seinem kommenden Nitro V 16 Gaming-Laptop bekannt gegeben, dem ersten System mit AMDs Ryzen-Prozessoren der 8040-Serie. Das System wird in Nordamerika im März 2024 und in anderen Märkten im April zu einem Preis ab 999 US-Dollar bzw. 1.199 Euro auf den Markt kommen.

Die Ankündigung, die von Acer stammt, sagt sehr wenig über die Chips der 8040er Serie „Hawk Point“ aus, außer dass das Nitro 16 auf einen neuen Ryzen 7 8845HS aufsteigen wird, der auf der Zen 4 Architektur läuft. Im Jahr 2022 hat AMD seine Namensgebung umgestellt. Während die erste 8 im 8845HS ein Modell des Jahres 2024 darstellt, bedeutet die dritte Zahl „4“, dass er auf demselben Prozessknoten läuft wie die fortschrittlichsten AMD-Prozessoren des letzten Jahres.

Acer und AMD weisen darauf hin, dass die Laptops die Ryzen AI-Technologie nutzen werden, ähnlich wie die 7040-Serie. Die Ankündigung erfolgt kurz vor der Vorstellung der „Meteor Lake“-Chips von Intel am 14. Dezember, die die ersten mit einer neuronalen Verarbeitungseinheit sein werden.

Die AMD-Prozessoren werden mit Grafikkarten der Nvidia GeForce RTX 40-Serie gepaart, bis hin zu einer RTX 4060. Das 16-Zoll-Panel im 16:10-Format wird mit einer Auflösung von 2560 x 1600 oder 1920 x 1200 Pixeln und einer Bildwiederholfrequenz von bis zu 165 Hz angeboten. Zu den weiteren Merkmalen gehören bis zu 32 GB DDR5-5600 RAM und bis zu 2 TB PCIe Gen 4 SSD-Speicher.

Zu den Anschlüssen gehören USB 4 Typ-C, ein Paar USB 3 Typ-A-Anschlüsse, HDMI und ein microSD-Kartenleser. Für die drahtlose Verbindung wird das Notebook mit Wi-Fi 6E arbeiten (Acer hat keine spezifische Wi-Fi-Karte genannt).

„Zu diesem Zeitpunkt können wir noch keine endgültigen Modelle/Konfigurationen für die USA oder Kanada bekannt geben“, sagte ein Acer-Sprecher in einer E-Mail. Obwohl wir also wissen, dass die Einführung für März geplant ist, kann es noch ein wenig dauern, bis wir die Details erfahren. Vielleicht ist das etwas, das Acer und AMD für die CES im Januar aufbewahren.

 

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours