Preissteigerung in 2024 für SSDs zu erwarten

3 min read

Analysten gehen davon aus, dass die Preise für SSDs im Jahr 2024 ansteigen könnten. Schon jetzt gibt es erste Veränderungen im Preis, die jedoch derzeit noch auf bestimmte SSDs beschränkt sind. Künftig soll der Preis allerdings schnell und auch stark ansteigen. Dies geht aus einer Analyse von Trendforce hervor.

2023: Günstige Preise für Käufer, hohe Verluste für Firmen

Das vergangene Jahr war für Hersteller von Verlusten geprägt, wohingegen Käufer wiederum so günstig wie noch nie an SSDs kamen. Es gab bei Zwischenhändlern einen Überschuss des Inventars, was die günstigen Preise erklärte und auch die Verluste der Hersteller. Nun allerdings ist der Überschuss so gut wie aufgebraucht, sodass Preisanpassungen zu erwarten sind.

Hersteller geben an, dass sie im Vergleich zu 2023 im Jahr 2024 mit Preissteigerungen von 40 Prozent rechnen. Das sei notwendig, um den sogenannten Break-Even-Punkt zu erreichen. Das ist der Punkt, an dem sich die Kosten überhaupt erst decken (Ausgaben gegenüber Einnahmen). Das Ziel einer jeden Firma muss es aber sein, nicht nur die Kosten zu decken, sondern Gewinn zu erwirtschaften.

Man geht also davon aus, dass die Preissteigerung für NAND-Flash und später auch für SSDs gut 50 Prozent betragen könnte.

Erste Preissteigerungen schon sichtbar

Betrachten wir zum Beispiel die Samsung 980, die mit 2 Terabyte Speicher ausgestattet ist, so konnte hier zwischen Oktober und Dezember 2023 schon ein Preisanstieg verzeichnet werden. Der Preis hatte sich von 120 auf 150 Euro gesteigert, also um bereits 25 Prozent.

Auch mit Blick auf die TLC-Chips mit 128 GB gibt es schon signifikante Veränderungen. Von Ende September zu Ende Dezember 2023 hat sich der Preis von 1.067 auf 1.300 Dollar erhöht. Die Variante mit 256 GB ist von 1.041 auf 1.498 Dollar gestiegen. Das entspricht einer Preissteigerung von 21,8 und 43,9 Prozent. Eine noch höhere Preissteigerung hat in diesem Zeitraum bei der Variante mit 512 GB stattgefunden. Hier hat sich der Preis von 1.690 auf 3.075 verändert, also um satte 81,9 Prozent!

Warum erhöhen sich die Verkaufspreise für SSD-Festplatten erst jetzt so drastisch?

Bei dieser Meldung mag man sich fragen, warum die Preise für die SSD (steht übrigens für Solid State Drive) erst jetzt so massiv ausbrechen. Der Hintergrund ist die Tatsache, dass sowohl bei Zwischenhändlern als auch Großhändlern die Lager bislang voll waren. Als die Chips knapp wurden, hatte man viele Vorräte angelegt. Dadurch war im Zeitraum danach eine geringere Nachfrage nach Chips zu verzeichnen. Das wiederum führte (was immer passiert bei geringer Nachfrage) zu niedrigeren Preisen, sodass es jetzt wieder zu einer Anpassung kommt. Diese fällt allerdings aufgrund genau dieser Konstellation drastischer aus, als es normalerweise bei Preisanpassungen der Fall wäre.

Quelle: Trendforce

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours