KI-generierte Fake-Werbung mit Promis: YouTube löscht über 1.000 Videos

3 min read

Wer sich im Internet umsieht, entdeckt mittlerweile an allen Ecken Inhalte, die durch künstliche Intelligenz generiert wurde. Leider wird die KI aber bei Weitem nicht immer für positive oder auch legale Zwecke im Allgemeinen verwendet, sondern auch für kriminelle Aktivitäten. Eine Sache beschäftigte YouTube dabei kürzlich besonders: Fake-Werbung, bei der Stimmen von Promis durch die KI nachgestellt und damit missbraucht wurden. Über 1.000 Videos hat YouTube daher bereits gelöscht.

YouTube selbst berichtet, dass man mehr als 1.000 Videos gelöscht habe, bei denen Fake-Werbeanzeigen mit Promi-Stimmen genutzt wurden. Erstellt wurden diese Fake-Videos mittels KI.

Fake-Werbung durch KI durch 404 Media ans Licht gebracht

YouTube wurde erst auf das Problem aufmerksam, als 404 Media eine Untersuchung veröffentlicht hatte. Die Untersuchung zeigte auf, wie viele fragwürdige Videos dieser Art bei YouTube existieren.

Dabei werden zum Beispiel Prominente wie Steve Harvey oder Taylor Swift stimmlich von der KI nachgeahmt und für werbliche Zwecke aller Art missbraucht, etwa für Zusatzversicherungen und Weiteres.

Millionenfache Aufrufe der Scam Ads

Obwohl diese Fake-Werbeanzeigen bei YouTube bereits von unzähligen Nutzern gemeldet wurden und schon Millionen Aufrufe hatten, sind sie offenbar bei YouTube durchs Raster geschlüpft. Die Videos konnten von den Prüfmechanismen der Video-Plattform wohl nicht als Scam Ad erkannt werden.

Ein Google-Sprecher äußerte sich dazu und gab an, dass man die übermittelten Anzeigen prüft und dass bereits einige davon entfernt wurden, da sie gegen Richtlinien wie sensationsheischende Taktiken oder Clickbait verstoßen. Es hieß außerdem, man wolle gegen die Konten entsprechende Maßnahmen ergreifen.

Wichtig: Wer derartige Videos auf YouTube entdeckt, sollte sie entsprechend melden und auf keinen Fall damit verbundene Webseiten öffnen oder gar Daten eintragen. Oftmals handelt es sich um Scam, bei dem vor allem Daten abgegriffen werden, weil (in diesem Fall) zum Beispiel eine prominente Person wie Jennifer Aniston  für angeblich kostenlose MacBooks wirbt.

Künftig soll Fake-Werbung besser erkannt werden

Gegenüber 404 Media räumte YouTube ein, dass man sich dem aufkommenden Trend rund um gefälschte Promi-Beiträge bewusst sei. Man tätige wohl bereits erhebliche Investitionen, um die Fähigkeit zu verbessern, damit Desinformationen, die durch KI generiert werden, bekämpft werden. Immerhin ist das Löschen der ersten über 1.000 Videos ein Anfang, wobei es in der Tat umso wichtiger ist, dass YouTube und auch andere Plattformen schneller auf die Trends und kriminellen Möglichkeiten reagieren.

Quelle: YouTube, 404 Media

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours