Startseite » AMD roastet Nvidia wegen 16-Pin-Problemen und entfernt ihn

AMD roastet Nvidia wegen 16-Pin-Problemen und entfernt ihn

AMDs Radeon RX 7800 XT und Radeon RX 7700 XT werden bald auf den Markt kommen und um einen Platz in der Liste der besten Grafikkarten kämpfen. Die auf Navi 32 basierenden Grafikkarten sind auf standardmäßige 8-polige PCIe-Stromanschlüsse für die externe Stromversorgung angewiesen, aber das war nicht der ursprüngliche Plan.

Scott Herkelman, Senior Vice President und General Manager der Graphics Business Unit bei AMD, erklärte kürzlich in einem Interview mit Club386, dass AMD die Verwendung des 16-poligen (12VHPWR) Stromanschlusses bei der Radeon RX 7800 XT und der Radeon RX 7700 XT in Erwägung gezogen hatte, sich aber letztendlich dafür entschied, diese Idee aufzugeben.

„Für die 7900er Serie und sogar für die 7600er Serie hatten wir das neue Stromkabel nicht vorgesehen, aber für die 7800er und 7700er Serie hatten wir es vorgesehen“, sagte Herkelman. „Wir haben es entfernt, und das war eine gezielte Entfernung. Man sollte den Endbenutzern nicht die Schuld für Probleme geben, die man hat. Man sollte alle Probleme erkennen und für sie geradestehen, so wie wir es mit dem Dampfkammerproblem getan haben. Ich war überall in den sozialen Medien, weil ich das Gefühl hatte, dass es das Problem von AMD war und ich es zu verantworten hatte.“

Solange dieses Energieproblem nicht gelöst ist und man sich darauf verlassen kann, dass es für die Endbenutzer korrekt funktioniert, werden wir es in unsere Planung einbeziehen“, fuhr er fort. „Die Möglichkeit, dass jemand sagt, es sei der Fehler des Endbenutzers, ist für AMD ein wenig seltsam und für mich definitiv seltsam.“

Im Gegensatz zu Nvidia hat es AMD nicht eilig, auf den Zug der 16-poligen Stromanschlüsse aufzuspringen. Der 16-Pin-Stromanschluss hat Nvidia Kopfzerbrechen bereitet, vor allem bei der GeForce RTX 4090, die besonders anfällig für Verbindungsabbrüche ist. Sasa Marinkovic, Senior Director of Gaming Marketing bei AMD, scherzte sogar über das brennende Problem auf X, damals noch Twitter. Es hat den Anschein, dass es immer weniger Berichte über Pannen mit dem 16-poligen Stromanschluss gibt. Der letzte bekannte Fall ereignete sich im Mai dieses Jahres.

PCI-SIG hat kürzlich den überarbeiteten 12V-2×6-Stromanschluss eingeführt, um die Sicherheit des ursprünglichen 16-poligen Stromanschlusses zu verbessern. Trotz der Überarbeitung war es nicht genug, um AMD davon zu überzeugen, den Stromanschluss bei den neuesten RDNA 3 Radeon RX 7800 XT und Radeon RX 7700 XT Grafikkarten zu verwenden. Die Radeon RX 7800 XT und Radeon RX 7700 XT sind 245W bzw. 263W-Grafikkarten, so dass ein Paar 8-polige PCIe-Stromanschlüsse mehr als genug Strom liefern.

Das bedeutet jedoch nicht, dass AMD niemals den 16-Pin-Stromanschluss für seine Radeon-Gaming-Grafikkarten verwenden wird. Laut Herkelman würde der Chiphersteller die Verwendung des 16-Pin-Stromanschlusses in Betracht ziehen, wenn das „Stromproblem gelöst ist und man sich darauf verlassen kann, dass es für den Endverbraucher korrekt funktioniert.“

Herkelman wiederholte gegenüber Club386, dass die Radeon RX 7800 XT und Radeon RX 7700 XT die endgültigen RDNA 3 ASICs sind. Wenn AMD endlich in den sauren Apfel beißt und den 16-Pin-Stromanschluss einführt, werden wir ihn wahrscheinlich nicht vor RDNA 4 sehen.

 

Have your say!

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Zur Werkzeugleiste springen