Seagate hilft bei der Installation des DirectStorage Firmware-Updates auf der FireCuda 530 SSD

Estimated read time 2 min read

Seagate hat ein Firmware-Update für seine Firecuda 530-nvme-ssd veröffentlicht. Das Update fügt DirectStorage-Unterstützung hinzu.

Seagate ist das zweite Unternehmen, das es für angebracht hält, Firmware mit DirectStorage-Unterstützung für eine seiner SSDs zu veröffentlichen. Sabrent war bereits vor Seagate dran. Die FireCuda 530 SSD verwendet, wie das Sabrent-Laufwerk, den Phison E18-Controller. Dieser Controller wird inzwischen häufig in PCIE Gen4 SSDs verwendet, so dass zu erwarten ist, dass auch andere Laufwerke bald diese Art von Update erhalten werden.

Seagate empfiehlt, das Update über die Seagate-Support-Website durchzuführen. Benutzer berichten, dass die Verwendung der SeaTools-Software zur Durchführung des Updates in der Tat zu Problemen führen kann, z. B. in Raid-Konfigurationen. Für die empfohlene Update-Methode ist die Seriennummer der Festplatte erforderlich, die Sie sich notieren und griffbereit halten müssen.

Das Update verspricht, den CPU-Overhead und die E/A-Latenz zu reduzieren. Die Ladezeiten sollten kürzer und das Streaming von Assets flüssiger sein. Neben einem optimierten Spielerlebnis für Spiele, die DirectStorage unterstützen, soll das Update auch insgesamt ein verbessertes Multitasking ermöglichen.

Hinweis: Das folgende Video von Compusemble enthält schnell schockierende Bilder, die Menschen mit Epilepsie betreffen könnten. (0:12 – 0:20 und 0:52 – 0:59)

Quelle: SeagateTechpowerup

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours