PackGo von Apolosign: drehbarer 27-Zoll-Monitor im Reisekoffer

3 min read

Derzeit läuft eine interessante Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter, bei der es um einen 27-Zoll-Monitor geht. Dieser wird aber nicht einfach auf den Schreibtisch gestellt, sondern ist ein Reise-Produkt. Damit der Monitor nicht beschädigt wird, aber trotzdem einfach mitgenommen werden kann, sieht das Konzept einen Reisekoffer vor. Durch den integrierten Akku kann der große Monitor demnach auch unterwegs bis zu sechs Stunden als große Bildschirmfläche dienen.

PackGo von Apolosign – hier ist der Name Programm

Der PackGo hat seinen Namen tatsächlich nicht ohne Grund bekommen. Würde man einen Monitor von allen Kabeln trennen, ihn einpacken und irgendwo hin mitnehmen, dann entstünde der „PackGo“ (pack ihn und dann los). Genau das ist auch das Konzept, wobei das Kabel-Wirrwarr entfällt. Der PackGo-Monitor kommt direkt mit passendem Reisekoffer und ist dort auch fest verbaut.

Ein Monitor für Reisen – sechs Stunden Akkulaufzeit

Damit er auf Reisen auch genutzt werden kann, enthält der fest im Reisekoffer verbaute Monitor einen Akku, der bis zu sechs Stunden hält. Enthalten ist technisch auch ein Android-Computer. Mobile Spiele sin daher auch kein Problem.

Wer den Monitor nicht braucht, trägt ihn wie einen klassischen Reisekoffer. Aufgebaut wird er, indem der Reisekoffer geöffnet und der Monitor ausgeklappt wird. Der Monitor lässt sich dann im Breitbildformat nutzen oder alternativ auch um 90 Grad drehen. Man könnte ihn also auch so drehen, dass er zwischen zwei Leuten liegt und dann als Spieltisch fungiert. Hierfür ist der Klappständer, der ebenfalls im Koffer integriert ist, gedacht. Damit lässt sich der Monitor ausklappen und entsprechend neigen.

Hier noch einige weitere technische Daten:

  • Display: LG-Incell-Bildschirm mit Touchscreen
  • Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel
  • Helligkeit: 450 cd/m² (also passend für nahezu alle Situationen, in denen keine direkte Sonneneinstrahlung auf den Bildschirm fällt)
  • Koffer-Maße: 67 x 42 x 11,5 cm
  • Gewicht: 13 kg
  • Betriebssystem: Android (Android 12)
  • Chip: Rockchip RK3558 + 4 Cores
  • Speicher: 128 GB
  • RAM: 8 GB
  • Konnektivität: Wi-Fi 6
  • Anschlüsse: 2 x USB C, 1 x HDMI, 1 x USB A
  • Sonstiges: Akku kann mittels Netzschalter ausgeschaltet werden, um Laufzeit zu sparen

Preise des PackGo-Monitors zum Mitnehmen

Es ist die erste Kickstarter-Kampagne des Herstellers Apolosign. Derzeit lässt sich der tragbare Koffer-Monitor in verschiedenen Stufen erwerben:

  • Super Early Bird (schon ausverkauft): 599 US-Dollar (40 Prozent Rabatt)
  • Early Bird (noch einige verfügbar): 699 US-Dollar (30 Prozent Rabatt)
  • Kickstarter Only (noch fast alle verfügbar): 749 US-Dollar (25 Prozent Rabatt)
  • Kickstarter Special (noch alle verfügbar): 799 US-Dollar (20 Prozent Rabatt)
  • Early Bird 2 x (schon einige weg): 1.388 US-Dollar für 2 PackGo (30 Prozent Rabatt)
  • Kickstarter Only 2 x (noch alle verfügbar): 1.499 US-Dollar für 2 PackGo (25,5 Prozent Rabatt)

Die Preise staffeln sich also nach dem Zeitpunkt, wann jemand einsteigt. Die günstigsten PackGo-Geräte sind mit 599 US-Dollar schon weg. Jetzt folgen die Geräte, die um 30 Prozent rabattiert sind (zum späteren Verkaufspreis). Wenn auch die ausverkauft sind, staffelt es sich immer höher bis zu 20 Prozent Rabatt. Dazu bietet Apolosign auch doppelte Pakete mit 2 PackGo-Geräten an, wobei es an der Stelle keinen Super Early Bird im Doppelpack gab, sondern „nur“ das Early-Bird-Angebot mit 30 Prozent Rabatt.

Auslieferungen des PackGo-Monitors schon ab Februar 2024

Der Release beziehungsweise die ersten Auslieferungen sollen dann schon ab Februar 2024 erfolgen!

Übrigens: Das Ziel der Kampagne waren 9.160 Euro und erreicht hat Apolosign schon um die 150.000 Euro, das Ganze mit über 240 Unterstützern. Noch läuft die Kampagne für elf Tage, aber das Ziel ist mehr als erreicht. Grundlegendes Interesse am Apolosign PackGo scheint also reichlich vorhanden zu sein.

Hier noch ein YouTube-Review, wer auch in bewegten Bildern einen ersten Eindruck erhalten möchte.

Quelle: Apolosign, ELCLCD, Kickstarter

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours