Apple vs. Samsung: iPhone wird trotz des Preises am häufigsten gekauft

3 min read

Im Jahr 2023 sind weltweit ganze 1,17 Milliarden Smartphones über den Ladentisch oder über die virtuelle Theke gegangen. Dabei haben vor allem Samsung und Apple die Nase vorn. Die Frage ist jedoch: Welcher Hersteller verkauft mehr Smartphones und welche weiteren Firmen liegen ebenfalls im Rennen? Wir haben die Zahlen!

Samsung vs. Apple – welches Smartphone ist beliebter?

Wer denkt, dass sich das iPhone aufgrund des hohen Preises schlechter verkauft als Samsung-Geräte, der hat zumindest in Bezug auf das Jahr 2023 Unrecht. Apple trotz Samsung und hat tatsächlich mehr Smartphones verkauft.

Generell wächst der Premium-Bereich immer stärker, wobei sich der Android-Markt wiederum mit mehr und mehr Druck auseinandersetzen muss. Hier wächst vor allem der Bereich der günstigeren Geräte.

Samsung lange Zeit Marktführer

Bei den Smartphones war Samsung sagenhafte 13 Jahre lang Marktführer. Das lag vor allem daran, dass der Hersteller sowohl das Premium-Segment als auch die günstige Sparte bedienen konnte. Apple wiederum bedient vor allem das Hochpreis-Segment, da man selbst bei günstigeren iPhones nicht wirklich von günstig sprechen kann.

Apple 2023 Marktführer im Smartphone-Verkauf

Im Jahr 2023 hat es Apple allerdings geschafft, Samsung nach diesen 13 Jahren zu überholen. Laut einer IDC-Marktanalyse lag der Marktanteil von Apple um 0,7 Prozent höher als bei Samsung.

Insgesamt gab es bei den Firmen einiges an Wachstum, aber auch sehr viele Minusentwicklungen:

  • Apple: +3,7 Prozent Marktanteil gegenüber 2022
  • Samsung: -13,6 Prozent Marktanteil gegenüber 2022
  • Xiaomi: -4,7 Prozent Marktanteil gegenüber 2022
  • OPPO: -9,9 Prozent Marktanteil gegenüber 2022
  • Transsion: +30,8 Prozent Marktanteil gegenüber 2022
  • Weitere Hersteller: -4,1 Prozent Marktanteil gegenüber 2022

Gerade das Minus von Samsung ist ziemlich deutlich. Da Huawei in den westlichen Regionen nicht mehr verkaufen darf, fehlt dieser Hersteller in der Liste sogar. Xiaomi liegt zwar auf dem dritten Platz, hat aber ebenfalls einen Rückgang verzeichnet. Die Gewinner des Jahres sind daher vor allem Apple und Transsion.

Marktanteile im Smartphone-Segment

Apple und Samsung haben zwar die Nase vorn, aber auch Xiaomi steht gut da. Wie sich die Prozente insgesamt verteilen, zeigt diese Auflistung der Marktanteile für 2023:

  • 20,1 Prozent: Apple
  • 19,4 Prozent: Samsung
  • 12,5 Prozent: Xiaomi
  • 8,8 Prozent: OPPO
  • 8,1 Prozent: Transsion
  • 31 Prozent: weitere Hersteller

3,2 Prozent Minus für den Gesamtmarkt

Betrachtet man den gesamten Smartphone-Markt, dann ist auch hier ein Minus zu erkennen. Ganze 3,2 Prozent Rückgang sind es gegenüber 2022, wobei auch 2023 noch gut 1,17 Milliarden Smartphones verkauft wurden.

Übrigens: Gerade im zweiten Halbjahr 2023 gab es durch Xiaomi und Transsion ein starkes Wachstum in Schwellenländern.

Apple wächst Jahr für Jahr

Auffällig an den Top 3 ist die Tatsache, dass der iPhone-Hersteller die einzige der Firmen ist, die jährlich ein Wachstum verzeichnet.Das zeigt den anhaltenden Erfolg und auch die Widerstandsfähigkeit des kalifornischen Unternehmens, welches noch dazu immer mehr mit Konkurrenz und regulatorischen Herausforderungen zu kämpfen hat.

Wissenswert: Premium-Geräte machen mittlerweile über 20 Prozent des Smartphone-Marktes aus, wie Forschungsdirektorin Nabila Popal von IDC verrät.

Starker Wettbewerb im niedrigen Preissegment

Das Premium-Segment (da sich Apple nur dort bewegt) wird demnach den Zahlen zufolge von Apple dominiert. Auf dem Markt für niedrigpreisigere Smartphones herrscht dagegen ein starker Konkurrenzkampf. Huawei setzt sich jetzt in China wieder stärker durch, aber auch Firmen wie Google, Honor und OnePlus punkten mit wettbewerbsfähigen Geräten zu niedrigen Preisen.

Dazu kommt die Tatsache, dass auch technische Innovationen, wie zum Beispiel faltbare Smartphones oder KI-Features, den Markt beeinflussen. Passend dazu hat Samsung zum Beispiel erst kürzlich die neue Galaxy-S24-Reihe mit KI-Funktionen präsentiert.

Quelle: IDC

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours