NVIDIA verzögert Markteinführung der auf China fokussierten H20 AI GPU

3 min read

NVIDIA hat die Markteinführung von „China-fokussierten“ KI-GPUs wie dem H20 aufgrund von Bedenken der Serverhersteller hinsichtlich der Integration des Chips verschoben.

Das kürzlich verhängte US-Exportverbot für NVIDIAs KI-GPUs hat Team Green dazu veranlasst, erneut einen „Workaround“ zu finden. Das Unternehmen gab bekannt, mindestens drei neue KI-GPUs für den chinesischen Markt auf den Markt zu bringen, darunter den H20 SXM, den PCIe L20 und den PCIe L2.
Related Story Wiederverwendete NVIDIA GeForce RTX 4090 KI-GPUs für den chinesischen Markt abgebildet, Dual-Slot & Blower-Fan-Kühler

Bei diesen GPUs handelt es sich Berichten zufolge um deutlich abgespeckte Konfigurationen im Vergleich zu dem, was die chinesischen Kunden zuvor in Form der H800 und A800 bekamen, aber NVIDIA hat nicht vor, die KI-Märkte in China allein zu lassen, weshalb das Unternehmen den Schritt unternommen hat, sich wieder einmal der US-Politik zu beugen.

Es sieht jedoch so aus, als würde sich NVIDIAs „Wiedereintritt“ in den chinesischen Markt verzögern, da Quellen aus der Industrie, die von Reuters zitiert werden, behaupten, dass das Unternehmen sich nicht in der Lage sieht, die H20 KI-GPU, das Spitzenprodukt, auf den Markt zu bringen. Während Team Green Gerüchten zufolge die H20 Mitte November auf den Markt bringen wollte, scheint es, dass sie auf eine Straßensperre gestoßen sind, und die Veröffentlichung wurde auf das erste Quartal 2024 verschoben, angeblich auf Februar oder März. Was die anderen Varianten betrifft, so sagen Quellen, dass das L20 pünktlich erscheinen soll, aber es gibt kein Wort über das L2.

Der Grund für die Verzögerung wurde nicht näher erläutert, aber es hat etwas mit der Kompatibilität des H20 mit Servern auf dem chinesischen Markt zu tun. Die Verzögerung macht durchaus Sinn, wenn man bedenkt, dass der H20 nicht nur die leistungsstärkste der neuen chinesischen Varianten ist, sondern im Vergleich zu den anderen auch ein wenig mehr Aufmerksamkeit bei der Herstellung erfordert. NVIDIA beeilt sich offenbar, um der Konkurrenz keinen Raum zu geben, aber die Verzögerung des H20 könnte sich für das Unternehmen als Dealbreaker erweisen.

Nach den neueren Exportbeschränkungen, die NVIDIA auferlegt wurden, sahen Konkurrenten wie Huawei eine Gelegenheit, daraus Kapital zu schlagen, weshalb große Tech-Firmen wie Tencent und Baidu den Ascend-KI-Chip von Huawei für KI-Aufgaben mit geringem Stromverbrauch einsetzen wollen, was ein Schritt in Richtung der Einführung von „hauseigenen“ Lösungen ist. Das ist etwas, was NVIDIA nicht will, denn nach der vollständigen Dominanz auf den chinesischen Märkten würde es sich für das Unternehmen als nachteilig erweisen, wenn es aus dem Markt gedrängt würde, insbesondere für seine finanzielle Leistung.

 

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours