Startseite » 16-Pin-Anschluss der RTX 4090 schmilzt nach einem Jahr

16-Pin-Anschluss der RTX 4090 schmilzt nach einem Jahr

16-Pin-Anschluss der RTX 4090 schmilzt nach einem Jahr Titel

Berichte über schmelzende 16-Pin-Stromanschlüsse (12VHPWR) der GeForce RTX 4090 haben sich in den letzten Monaten gehäuft. Leider scheint es, dass Probleme mit GeForce RTX 4090 GPUs, einer der besten Grafikkarten, immer noch auftreten können. Ein neuer Bericht des Benutzers Byogore im PCMR-Subreddit hat einen weiteren Fall eines RTX 4090-Todes aufgrund des berüchtigten schmelzenden 12VHPWR-Stromanschlusses aufgedeckt. Allerdings sagte der Benutzer, dass seine RTX 4090 ein Jahr lang funktionierte, bevor sie starb.

Als die RTX 4090-Schmelzkatastrophe Anfang 2023 ihren Höhepunkt erreichte, schien das Zeitfenster für RTX 4090-Todesfälle unter sechs Monaten zu liegen, abhängig von der Karte und ihrer Umgebung. Das Lebenszeitfenster von Byogore liegt weit jenseits dieser Schätzung und ist doppelt so lang wie die Lebensdauer, die andere tote RTX 4090 erfahren haben.

Das Beängstigende daran ist, dass Byogores Situation bei allen verbleibenden RTX 4090 von Nvidia, die den älteren 12VHPWR-Stromanschluss haben, wiederholbar sein könnte. Das soll nicht heißen, dass alle älteren RTX 4090 von Nvidia sterben werden, aber es könnte zu weiteren unvorhersehbaren Todesfällen in der Zukunft führen.

Falls du es nicht weißt, zahlreiche Berichte über geschmolzene und tote Nvidia RTX 4090 begannen Ende 2022 online zu kursieren, und zwar aufgrund der Integration des hochmodernen 12VHPWR-Stromanschlusses, der bis zu 600W liefert. Diese RTX 4090-Todesfälle standen in direktem Zusammenhang mit geschmolzenen 16-Pin-Stromanschlüssen an der GPU, dem Stromkabel, dem Stromadapter oder beidem. Der 12VHPWR schien in irgendeiner Form der Fehler zu sein.

Nvidia reagierte auf diese Probleme im November 2022, als das Problem erstmals auftrat, und behauptete, die Probleme stünden in direktem Zusammenhang mit Benutzerfehlern. Nvidia gab an, dass die Benutzer den 16-Pin-Stromanschluss nicht vollständig in den hin- und hergehenden Stromanschluss ihrer RTX 4090 gesteckt hätten. Wir haben jedoch in unserer Berichterstattung darauf hingewiesen, dass viele Benutzer, die von RTX 4090-Todesfällen berichteten, angaben, erfahrene Systembauer zu sein, was die Wahrscheinlichkeit eines fehlerhaften Einsteckens durch den Benutzer möglicherweise nicht zur einzigen Ursache macht.

Ein halbes Jahr nach den Kommentaren von Nvidia stellte die PCI-SIG einen brandneuen 16-poligen Stecker vor, der als 12V-2×6-Stromanschluss bezeichnet wird und angeblich die Probleme des 12VHPWR-Stromanschlusses behebt. Dieser neue Stecker erhielt mehrere Änderungen, einschließlich einer Erhöhung der Leistungsabgabe von 600W auf 660W, und scheint die Schmelzprobleme des Steckers mit einem leichten Redesign behoben zu haben. Jüngste Tests zeigen, dass der neue Stecker seinen Verbesserungen gerecht wird und bisher immun“ gegen Überhitzung/Schmelzen war. Natürlich wird nur die Zeit zeigen, ob das Problem wirklich gelöst wurde.

Nvidia hat diesen neuen Anschluss in aller Stille für die RTX 4090 und andere Karten wie die RTX 4070 eingeführt. Es gibt aber immer noch viele RTX 4090-Karten in freier Wildbahn, die den älteren, ursprünglichen 12VHPWR-Stromanschluss verwenden. Die gute Nachricht ist, dass die meisten modernen Grafikkarten eine Garantie von drei oder vier Jahren haben, je nach Hersteller. Sollte in den nächsten Jahren ein Problem auftreten, sollten RTX 4090-Besitzer immer noch von der Garantie abgedeckt sein. Danach sind jedoch alle Wetten ungültig. Es scheint, dass das Gespenst des schmelzenden 12VHPWR-Steckers noch viele Jahre lang weiterleben könnte.

 

Have your say!

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Zur Werkzeugleiste springen