Neuralink – Start-up von Elon Musk: Mikrochip in menschliches Gehirn implantiert

3 min read

Nachdem das Start-up von Elon Musk, Neuralink, 2016 gegründet wurde, erhielt es 2022 die Zulassung, Implantate ins menschliche Gehirn einsetzen zu dürfen. Genau das ist jetzt geschehen, denn gestern erhielt der erste Patient von Neuralink einen Chip ins Gehirn. Der Proband erhole sich wohl gut und die ersten neuronalen Aktivitäten würden vielversprechend aussehen, so die Meldung von Elon Musk.

Neuralink wurde erst 2016 gegründet

Wer denkt, dass hinter dem Chip, der jetzt implantiert wurde, eine jahrzehntelange Forschung steckt, der irrt. Die Firma Neuralink wurde tatsächlich erst 2016 gegründet und ist demnach noch nicht mal zehn Jahre alt.

Die Zulassung, dass man zu Testzwecken ein Implantat in ein menschliches Gehirn einsetzen dürfe, erhielt Neuralink zudem erst im Jahr 2022.

Größe der Implantate

Das Implantat von Neuralink ist aber nicht unbedingt eine „kleine“ Angelegenheit. Stattdessen ist es in etwa so groß als würde man fünf Münzen aufeinander stapeln.

Wofür werden die Chips im Gehirn eingesetzt?

Das Ziel der Forschung ist es, Menschen mit neurologischen Erkrankungen zu helfen, also zum Beispiel mit:

  • Parkinson
  • ALS (Amyotropher Lateralsklerose)

Abgesehen von der medizinischen Forschung gibt der Chip aber ein weitaus größeres Spektrum her. So kann es durch das Implantat möglich sein, dass man allein über seine Gedanken einen Computer oder ein Handy steuert, darüber hinaus theoretisch fast jedes andere Gerät. So die Aussage des Neuralink-Gründers Elon Musk.

Wie geht es dem Patienten?

Auf X/Twitter kündigte Elon Musk am gestrigen Montag an, dass man einem weltweit ersten Menschen ein Neuralink-Implantat eingesetzt habe. Der Patient erholt sich seiner Aussage nach gut.

Musk berichtet außerdem, dass die ersten Ergebnisse in Sachen neuronaler Aktivität bereits „vielversprechend“ seien.

Nicht nur Neuralink forscht am Chip für das Gehirn

Natürlich ist nicht nur Neuralink und damit Elon Musk in das Thema involviert. Weitere Firmen arbeiten weltweit an Schnittstellen zwischen dem Gehirn und Computern.

Synchron, ein Unternehmen aus Australien, hatte zum Beispiel im Juli 2022 angekündigt, dass man einem US-Patienten als weltweit erstes Unternehmen einen Chip ins Gehirn implantiert habe. Elon Musk war mit Neuralink also nicht der Erste an dieser neuen Front.

Entwicklung stößt auf viel Begeisterung

Wenn man sich im Netz umsieht, entdeckt man genau genommen drei Lager. Personen, die dem Chip im Gehirn recht neutral gegenüber stehen. Menschen, die vor allem Kritik äußern und Bedenken haben. Die dritte Partei sind Personen, die sich schon jetzt darauf freuen, auch einen Chip zu erhalten.

Nachdem man 2023 angekündigt hatte, dass 2024 die erste Operation am Menschen erfolgen soll, sprach man auch von insgesamt elf Operationen im aktuellen Jahr 2024.

Neuralink kündigte allerdings auch an, dass man bis zum Jahr 2030 schon über 22.000 Chips implantiert haben möchte. Nachdem Neuralink zahlreiche Tierversuche durchführte, erhielt das Unternehmen 2022 wie erwähnt die Zulassung für das Implantat im menschlichen Gehirn.

Für diese ersten Tests  sollen sich Bloomberg zufolge schon mehrere tausend Menschen gemeldet haben. Das Interesse, einen Chip im Gehirn zu haben, ob aus medizinischen oder anderen Gründen, scheint also immens zu sein.

Quelle: Elon Musk, X/Twitter, Bloomberg

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours