Samsung Galaxy S24: Überhitzung, Unschärfe, falsche Belichtung – Nutzer kritisieren neue Smartphone-Generation

5 min read

Am 17. Januar 2024 präsentierte Samsung das neue Galaxy S24 in einem Unpacked-Event. Es ist seither noch nicht viel Zeit vergangen, aber schon klagen die Nutzer der neuen Smartphone-Generation über Probleme mit dem Display, der Kamera und sogar Überhitzungsprobleme. Die Liste der Probleme ist tatsächlich sehr lang.

Einführung des Galaxy S24

Nachdem das S24 der Galaxy-Reihe von Samsung präsentiert wurde, war die Freude erst einmal groß. Vorgestellt wurden das Samsung Galaxy S24, die Plus- und eine Ultra-Version. Das Ultra ist dabei erstmals mit Titangehäuse ausgestattet, die kleineren Modelle unterstützen jetzt auch 120 Hz, erstmals gibt es bei der Ultra-Version eine Kamera mit 200 Megapixel und ganz allgemein setzt Samsung auf die KI.

Beschwerden der Käufer

Nun aber wurde durch den Leaker Ice Universe bekannt, wie viele Probleme es mit der neuen Galaxy-Reihe eigentlich gibt. Herausgekommen ist das tatsächlich durch einen X-Beitrag, bei dem er dazu aufrief, Fehler und Probleme zum Galaxy S24 zu berichten.

Über 300 Kommentare sind mittlerweile eingegangen, die von zahlreichen Beschwerden zum S24 berichten.

Überhitzung

Das wohl größte Problem betrifft die Temperatur des Smartphones. Die Nutzer sprechen von Überhitzungsproblemen – und zwar in zahlreicher Form. Schon die alltägliche Nutzung kann offenbar dazu führen, dass das Gerät überhitzt. Im Vergleich zum vorherigen Ultra ist das eine Verschlechterung, wie es heißt.

Akkulaufzeit

Bei der Akkulaufzeit zeigte sich ebenfalls eine große Enttäuschung. Einige Nutzer berichten darüber, dass sie ihr Smartphone mehrmals pro Tag aufladen müssen.

Display und Farben

Inkonsistenten wurden beim Display gemeldet, beispielsweise war die Rede von gewaschenen Farben oder von Darstellungen mit Graustich. Ein eventueller Softwarefehler könnte auch dahinter stecken, dass teilweise beim Wechsel von Bildschirmmodi gar keine Unterschiede zu erkennen sind. Hier könnte Samsung ansetzen und Updates liefern, die sich auf die Einstellungen des Displays und auf die Farbkalibrierung fokussieren.

Kamera

Kritisiert wird von den Nutzern im Twitter-Beitrag von Ice Universe auch die Kamera. Die Probleme und Meldungen sind dabei recht vielseitig:

  • laute Kamera
  • bei Bewegung unscharfe Bilder
  • zu viel Belichtung
  • in dunkler Umgebung unzuverlässig
  • in dunkler Umgebung zu wenige Details erkennbar

Es gab auch mit dem Galaxy S23 gewisse Probleme, aber sie scheinen sich entweder nicht gelöst oder verändert zu haben. Auch ist bedenklich, dass nicht alles davon mit Software-Updates gelöst werden könnte. Gerade die Unschärfe oder der Lärm deuten eher auf Begrenzungen der Hardware hin.

Bildwiederholrate

Nutzer berichten zudem davon, dass das Gerät bei 120 Hz Bildwiederholfrequenz ruckelt. Auch hier könnte ein Software-Update helfen.

Zoom

Kritik hagelte es auch für die Zoom-Funktion der Geräte. Sowohl die Genauigkeit als auch die Geschwindigkeit wurden dabei thematisiert, zwei Dinge, die sich durch Software-Updates verbessern ließen. Eventuell ist die Hardware aber auch hier zu begrenzt, sodass sich die Kritik nicht in Luft auflösen kann.

Noch keine Reaktion seitens Samsung

Bei einer derart langen Liste an Kritiken möchte man meinen, dass Samsung schon längst unter Hochdruck an einer Lösung arbeitet und das auch öffentlich thematisiert. Dem ist allerdings nicht (zumindest die Öffentlichkeit weiß nichts davon, denn Samsung hält sich noch bedeckt).

Für die Nutzer sind es gravierende Probleme und vor allem ein wichtiges Anliegen, dass die Fehler in der neuen Smartphone-Generation gelöst oder zumindest reduziert werden.

Es ist wahrscheinlich, dass Samsung per Software an einigen dieser Kritiken arbeiten wird und ein Update nachlegen könnte. Die Frage ist nur, wann das der Fall sein wird und in welchem Umfang.

Vorbestellbar ist das Smartphone bereits seit dem Event. Bis zum offiziellen Release sind es dagegen nicht mal mehr 24 Stunden, denn am 31. geht es offiziell los.

Die UVP in der Übersicht, wer trotz der Kritikpunkte noch einsteigen möchte:

Samsung Galaxy S24: 

  • 8 GB RAM und 128 GB Speicher = 899 Euro
  • 8 GB RAM und 256 GB Speicher = 959 Euro

Samsung Galaxy S24 Plus:

  • 12 GB RAM und 256 GB Speicher = 1.149 Euro
  • 12 GB RAM und 512 GB Speicher = 1.269 Euro

Samsung Galaxy S24 Ultra:

  • 12 GB RAM und 256 GB Speicher = 1.449 Euro
  • 12 GB RAM und 512 GB Speicher = 1.569 Euro
  • 12 GB RAM und 1 TB Speicher = 1.809 Euro

Derzeit gibt es noch Rabatte im Samsung-Shop, wer heute noch bestellt.

  • Standard: Für die klassische S24-Version gibt es ein Speicher-Upgrade auf die größere Version. Diese kostet mit 256 GB so viel wie sonst die kleine Version. Preislich liegt man heute noch bei 899 statt 959 Euro (6,3 Prozent weniger).
  • Plus: Bei der Plus-Version gibt es heute noch ein Speicher-Upgrade. Es gibt dabei 512 GB zum Preis der kleineren 256 GB. Preislich liegt man bei 1.149 Euro statt 1.269 Euro, also ist hier ein Rabatt von 9,5 Prozent für heute drin.
  • Ultra: Die kleinste Version gibt es zum reduzierten Preis der größeren Version mit 512 GB. 512 GB kosten derzeit 1.449 Euro statt 1.569 Euro, also für heute noch ein Rabatt von 7,6 Prozent. Die größte Version mit 1 TB kostet heute noch 1.569 statt 1.809 Euro, also ein Rabatt von 13,2 Prozent.

Quelle: Samsung, Ice Universe, X/Twitter

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours