Holodeck-Fußboden – Idee von Disney könnte VR verändern

3 min read

Der Holodeck-Boden, wie er in Star Trek und anderen Science-Fiction Filmen zu sehen ist, könnte bald Wirklichkeit werden. Der wohl erfinderischste Mitarbeiter von Disney, Lanny Smoot, stellte nun einen Prototypen im Rahmen einer Ehrung vor. Neben der Veränderung von Virtual Reality Games hat er jedoch noch ganz andere Einsatzzwecke für seine Entwicklung im Sinn.

Eine echte Innovation für VR

Der sogenannte „Holotile Floor“ besteht aus münzgroßen Elementen und wird einfach zusammengesteckt. Der Effekt: Der Spieler kann auf dem Boden laufen, ohne sich wirklich von der Stelle zu bewegen. Im Bereich von Virtual Reality Games wäre dies eine echte Innovation. Denn noch immer passiert es zahlreichen Spielern, während dem Spiel eines VR-Games mit aufgesetzter VR-Brille gegen eine Wand zu laufen.

Dies wäre mit dem von Lanny Smoot entwickelten Boden nicht mehr der Fall. Der bei Disney beschäftigte „Imagineer“ verzeichnet inzwischen zahlreiche Erfindungen, die vom realistischsten Laserschwert, bis hin zu elektromagnetischen Laseraugen reichen. Er ist alleine für 76 Patente verantwortlich und gilt als einer der erfolgreichsten Erfinder seiner Zeit. Aufgrund dessen nahm man ihn im Mai des vergangenen Jahres sogar in die National Inventors Hall of Fame auf.

Als Einsatzzweck steht bei dem Holotile Floor vor allem die Fortbewegung innerhalb virtueller Welten im Vordergrund. Denn dank ihm könnten Spieler viel immersiver auf das Spielereignis eingehen. Außerdem sei die Interaktion zwischen einzelnen Spielern sowohl im Spiel als auch auf realer Ebene viel besser umzusetzen.

Ein weiterer Gedanke für diejenigen, die sich bereits mit VR ein wenig beschäftigt haben: Das Thema Motion-Sickness könnte mit einer solchen Lösung ebenfalls beseitigt werden. Bei diesem Problem entwickelt der Spieler eine Übelkeit, die hauptsächlich durch die fehlende Bewegung auf realer Ebene entsteht, welche im Spiel aber simuliert wird und vom Körper nicht in angemessener Form umgesetzt werden kann.

Weitere Einsatzzwecke sind durchaus denkbar

Lanny Smoot hat jedoch nicht nur die Veränderung von Virtual Reality im Sinn. Seine Erfindung könnte auch anderen Zwecken sehr dienlich sein. So brachte er in einer Simulation die folgenden Verwendungsmöglichkeiten an:

  • Theater: Tänzer und Schauspieler würden mit dem Boden neue Möglichkeiten zur Entwicklung von Choreographien erhalten.
  • Transport: In seiner Simulation ließ der Entwickler einen Betonklotz über den futuristischen Boden wandern, was beispielsweise im Baugewerbe immense Erleichterungen mit sich bringen würde.

Da sich der Boden noch in der Entwicklungsphase befindet und bislang nur erste Versuche umgesetzt werden konnten, ergeben sich mit der Realisierung des Projekts vielleicht noch andere Möglichkeiten.

Als weitere Beispiele erwähnte er die Verwendung innerhalb von Freizeitparks und als Hilfestellung im Rahmen von Filmproduktionen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Disney (@disney)

Technologie steckt noch in den Kinderschuhen

Seitens Disney gibt es bislang noch keine konkreten Pläne, wie es die Technologie nutzen möchte. Aktuell nehme der Holotile Floor noch den ganzen Boden ein, um einen guten Effekt zu erzeugen. Wie sich die Technologie in den folgenden Jahren entwickeln würde, wisse man noch nicht.

Derzeit stecke sie noch in den Kinderschuhen. Dennoch ist es nicht von der Hand zu weisen, dass eine solche Erfindung durchaus interessant sein könnte. Sowohl im Virtual Reality Bereich als auch in anderen Einsatzszenarien, für die sie eine wirkliche Innovation darstellt.

Quelle: Disney, Instagram

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours