Startseite » Xbox Handheld: Die Zukunft des portablen Gamings

Xbox Handheld: Die Zukunft des portablen Gamings

Cyberpunk 2077 2.0 Update bringt das Steam-Deck nicht aus der Ruhe Titel

Während des Summer Game Fest hat Microsoft gestern neue Trailer für Spiele und drei neue Xbox-Konsolen präsentiert. Trotz der Spannung um die neuen Spiele gab es keine Ankündigung eines Xbox-Handhelds, obwohl Gerüchte dies nahegelegt hatten.

IGN-Reporter aus den USA befragten Phil Spencer zu diesem Thema und erhielten eine vielversprechende indirekte Antwort. Dies schürt weiterhin die Hoffnung auf eine mögliche Xbox-Handheld-Ankündigung in der Zukunft.

Phil Spencer: »Wir sollten auch einen Handheld haben«

Phil Spencer, CEO von Xbox, äußerte sich in einem Interview mit IGN zu den Gerüchten rund um einen potentiellen Xbox-Handheld. Auf die Frage angesprochen, ob die Gerüchte wahr seien, meinte er, dass Microsoft durchaus überlegen sollte, einen eigenen Handheld zu entwickeln.

Spencers Antwort auf die Frage, ob ein solcher Handheld eher native Spiele unterstützen oder sich auf Cloud-Gaming konzentrieren würde, fiel jedoch weniger direkt aus. Er betonte die Wichtigkeit, Spiele lokal spielen zu können. Diese Aussage ist kein endgültiger Beweis für die Entwicklung eines Handhelds, aber sie gibt den Fans einen Grund zur Hoffnung.

Aktuell gibt es auf dem Markt bereits Geräte wie das Logitech G Cloud und das Razer Edge, die auf reines Cloud-Gaming spezialisiert sind. Diese Geräte sind zwar interessant, aber haben ihre Einschränkungen. Cloud-Gaming ist für viele Spieler noch keine vollwertige Alternative, da es oft Probleme wie Eingabeverzögerung und Qualitätsverluste gibt.

Ein potentieller Xbox-Handheld könnte sich stark an bestehenden Geräten wie dem Steam Deck orientieren. Eine mögliche Strategie wäre, das Gerät zu einem günstigen Preis anzubieten und die Kosten über Xbox Game Pass und Software-Verkäufe zu subventionieren. Mit einer Hardware, die der Xbox Series S ähnelt, könnten Entwickler problemlos ihre Spiele adaptieren, ohne die Notwendigkeit, für eine zusätzliche Plattform zu entwickeln.

Gerät Preis Konzept
Logitech G Cloud ca. 300€ Reines Cloud-Gaming
Razer Edge ca. 350€ Reines Cloud-Gaming
Steam Deck ab 400€ Native Spiele, Cloud-Gaming möglich
Möglicher Xbox-Handheld ca. 400€ Native Spiele, Cloud-Gaming möglich

Zu bedenken bleibt, dass Cloud-Gaming nicht für alle Spieler eine zufriedenstellende Lösung ist. In Genres mit schnellen Reaktionen oder hoher grafischer Qualität sind lokal ausgeführte Spiele oft besser. Ein möglicher Xbox-Handheld müsste diese Balance finden und beiden Spielertypen gerecht werden.

Die Diskussion um einen solchen Handheld zeigt klar das Interesse und die möglichen Herausforderungen. Microsoft wäre gut beraten, wenn sie sowohl Cloud-Gaming als auch lokale Spiele in ihre Überlegungen einbeziehen. Das könnte einen größeren Kundenkreis ansprechen und die flexible Nutzung des Geräts fördern.

Spieler sind gespannt und haben klare Wünsche und Vorschläge für ein neues Gerät von Microsoft. Viele hoffen auf eine Kombination aus leistungsfähiger Hardware und flexiblen Nutzungsmöglichkeiten. Die Aussage von Phil Spencer sorgt daher für Spekulationen und Erwartungen, was die Zukunft der mobilen Xbox-Erfahrungen bringen könnte.

Was denkt ihr über die Idee eines Xbox-Handhelds? Schreibt eure Meinungen und Vorschläge in die Kommentare.

Have your say!

0 0

Antwort schreiben

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Zur Werkzeugleiste springen