Video von Samsung: ViewFinity-Monitore fürs Homeoffice

3 min read

Samsung hat einen neuen Trailer hochgeladen, der sich den hauseigenen ViewFinity-Monitoren widmet. Diese Monitore, zu denen unter anderem der S95UC zählt, sind speziell für das Homeoffice konzipiert und bieten einen besonders großen Bildschirm und eine enorm hohe Auflösung.

Einige Modelle sind bei der Reihe rund um ViewFinity extra breit, aber auch besonders gekrümmt. Durch ein einziges Display könnten dabei laut Samsung die Vorteile erzielt werden, die auch mit einem Setup mit zwei oder drei Bildschirmen möglich wären (Dual-Screen- und Triple-Screen-Setup).

Anstatt sich aber tatsächlich zwei oder drei Monitore auf den Tisch zu stellen, kann ein einziger Monitor das Ganze ersetzen. Laut Samsung spart das vor allem das Kabel-Wirrwarr und zusätzlich gibt es zwischen den Monitoren aufgrund des einheitlichen Displays keine störenden Übergänge.

Durch die DWQHD-Auflösung liegt die Bildqualität auf einem sehr hohen Niveau. Samsung spricht von 5.120 x 1.440 Pixel. Abgesehen davon punkten die Homeoffice-Monitore mit einer eingebauten Webcam und einer Höhenverstellung.

Wer die Monitore in Aktion sehen möchte, kann sich nun das neu hochgeladene Video von Samsung ansehen:

Wer jetzt überzeugt ist, findet hier noch ein paar technische Spezifikationen und vor allem Preise zu den schicken Homeoffice-Modellen von Samsung.

Samsung S95UC mit 49 Zoll

Das 49-Zoll-Modell punktet mit diesen Werten, kostet aber im derzeit günstigsten Fall auch um die 1.200 Euro.

  • 5.120 x 1.440 Pixel
  • 32:9
  • 49 Zoll
  • an 3 Seiten rahmenlos
  • 1000R
  • 120 Hz
  • Free-Sync
  • sRGB 115 Prozent
  • Lautsprecher
  • KVM-Switch
  • PBP/PIP-Funktion
  • Eye Care
  • Eye Saver Mode
  • Flicker Free
  • LAN
  • USB C (90 Watt)
  • DP
  • HDMI

Samsung S65VC mit 34 Zoll

Kommen wir zum nächsten Homeoffice-Vertreter der ViewFinity-Monitore. Der S65VC punktet dabei wie folgt:

  • 3.440 x 1.440 Pixel
  • 21:9
  • 34 Zoll
  • 1000R
  • 100 Hz

Im Vergleich zum eben vorgestellten S95UC ist der S65VC mit seinen 34 Zoll nicht nur kleiner und etwas niedriger ausgestattet, sondern verzichtet auch auf sRGB 115 Prozent und die PBP/PIP-Funktion. Anschlüsse, Flicker, Free, Eye Care, Eye Saver Mode, KVM-Switch, Free-Sync und Lautsprecher sind dagegen identisch. Im Vergleich zum S95UC ist der kleinere Monitor auch nicht an drei Seiten rahmenlos. Er ist dafür aber auch schon für etwa 490 Euro zu haben.

Samsung S65TC mit 34 Zoll

Ein weiteres Modell von Samsung ist für etwa 600 Euro verfügbar und verfügt ebenfalls über die zuvor erwähnten 34 Zoll. Blicken wir hier vor allem auf Unterschiede zum eben vorgestellten S65VC, der ebenfalls 34 Zoll hat:

  • weißes Design
  • SRGB 115 Prozent
  • Adaptive Picture (automatische Helligkeits- und Kontrasteinstellung)
  • Dockingstation-Funktion (LAN, USB-C und Thunderbolt 4)

Samsung S65UC mit 34 Zoll

Ein dritter Vertreter der Größe mit 34 Zoll ist das Modell S65UC, welches derzeit schon für etwa 425 Euro verfügbar ist. Um zu Vergleichen, was den günstigen Preis ausmacht, vergleichen wir ihn mit den zuvor benannten Modellen:

Die Thunderbolt-Konnektivität fehlt hier zum Beispiel. Ebenso PBP/PIP und Easy Setting Box (damit kann man den Display durch Layouts in verschiedene Abschnitte unterteilen).

Quelle: Samsung, YouTube

Maria Lengemann http://www.maria-lengemann.de

Maria Lengemann ist 37, Gamerin aus Leidenschaft, Thriller-Autorin und Serienjunkie. Sie ist seit 14 Jahren selbstständig und journalistisch auf den Hardware- und Gaming-Bereich spezialisiert.

You May Also Like

More From Author

+ There are no comments

Add yours