Startseite » Ryzen Z1 mit sechs Kernen für 15-W-Gaming optimiert

Ryzen Z1 mit sechs Kernen für 15-W-Gaming optimiert

Ryzen Z1 mit sechs Kernen für 15-W-Gaming optimiert Titel

Obwohl der Z1 im Vergleich zum Z1 Extreme mit 3x weniger RDNA3-CUs ausgestattet ist, bietet er mit 15 W eine hervorragende Effizienz.

Nach Monaten des Wartens sind endlich Benchmarks des Vanilla-Ryzen-Z1-Chips von AMD aufgetaucht, die uns einen Einblick in die Leistung des Chips geben, bevor wir ihn später in diesem Jahr in Handhelds wie dem ROG Ally sehen werden. Wir hörten zum ersten Mal im Mai von der APU zusammen mit der Z1 Extreme, einer für Spiele optimierten mobilen APU, die für Handheld-Gaming-PCs entwickelt wurde, aber nur die Z1 Extreme war in getesteten Systemen enthalten.

In einem Testbericht, den David Huang über Zhulanlan mit einem unbenannten Gaming-Handheld veröffentlicht hat, haben wir nun herausgefunden, dass sich der Z1 besonders bei Spielen mit niedrigem TDP und Leistungswerten um die 15 W auszeichnet. Mit 15 W ist der Chip äußerst effizient und bietet im Vergleich zum Ryzen 7 7840U mit 25 W eine deutlich höhere Leistung pro Watt. Huang

Der Z1 und der Z1 Extreme basieren auf AMDs Ryzen-7040-Klasse mobiler CPUs und verfügen über die gleichen Zen-4-CPU-Kerne und RDNA3-iGPs. Beide Chips verfügen über eine konfigurierbare TDP von 9 W bis 30 W. Der Z1 Extreme bietet 8 Kerne, 16 Threads, einen Spitzen-Boost-Takt von 5,1 GHz und 12 RDNA 3 CUs, während der Vanilla Ryzen Z1 über 6 Kerne, 12 Threads, einen 4,9 GHz Boost-Takt und nur vier RDNA3 CUs verfügt.

David Huang ließ den Z1 in mehreren Gaming-Benchmarks laufen und verglich den Chip mit dem leistungsstärkeren Ryzen 7 7840U, der über die gleichen Spezifikationen wie der Ryzen Z1 Extreme verfügt. Leider hat er kein Z1 Extreme für einen direkten Vergleich getestet, sondern sich stattdessen auf das 7840U verlassen, um eine effektive Annäherung an die Leistung des Z1 im Vergleich zu seinem leistungsstärkeren Geschwister zu erhalten.

Gaming-Benchmark-Läufen

 

Laut seinen Gaming-Benchmark-Läufen (darunter Cyberpunk 2077, Metro Exodus und Forza Horizon) bot der Ryzen Z1 eine spielbare Leistung bei 720p und war bei Betrieb unter einer Leistungsgrenze von 30 W nur 20–50 % langsamer als der Ryzen 7 7840U mit 25 W.

Der Z1 ist noch beeindruckender, wenn seine Leistungshüllkurve auf nur 15 W halbiert wird. Bei dieser Nennleistung verliert der Chip nur 15–18 % seiner Leistung, während sich sein Stromverbrauch halbiert. Selbst bei 15 W bot der Chip größtenteils spielbare Leistung und lieferte 31 fps in Cyberpunk 2077 bei 720 p/low und irgendwo zwischen 36 und 60 fps in Genshin Impact, Star Rail Central Starskiff Haven und Forza Horizon ebenfalls bei 720p. Das einzige Spiel, mit dem das Z1 Probleme hatte, war Metro Exodus bei normalen 720p-Einstellungen und einer Bildrate knapp unter 30 FPS. Dieses Problem kann jedoch leicht behoben werden, indem einige Einstellungen oder die Basisauflösung durch Hochskalierung gelöscht werden.

Es wird sehr interessant sein zu sehen, was dieser Chip leisten wird, wenn wir ihn endlich in Konsolen wie dem ROG Ally sehen – nicht zu verwechseln mit der Z1 Extreme-Variante, die bereits auf dem Markt ist. Die Leistung pro Watt des Ryzen Z1 ist sehr beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der Chip im Vergleich zum deutlich leistungsstärkeren Ryzen 7 7840U über dreimal weniger RDNA 3 CUs verfügt. Wenn sich der Ryzen Z1 Extreme ähnlich verhält wie der 7840U und bei 15 W noch mehr Leistung einbüßt, könnte sich der Basis-Ryzen Z1 als sehr effektive Einstiegslösung für Gamer erweisen, denen die Akkulaufzeit wichtiger ist als die Leistung.

Have your say!

0 0

Antwort schreiben

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Zur Werkzeugleiste springen