Startseite » Call of Duty Anti-Cheat-Software lässt mögliche Cheater „halluzinieren“

Call of Duty Anti-Cheat-Software lässt mögliche Cheater „halluzinieren“

Das Team Ricochet zeigt vermeintlichen Cheatern in Call of Duty: Modern Warfare II und Warzone 2 Feinde, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Auf diese Weise können Daten extrahiert und möglicherweise bestätigt werden, ob ein Spieler tatsächlich eine Cheating-Software verwendet.

CoD MW 2 Ricochet-Anticheat

Die Ricochet-Kernel-Anticheat-Software für die Call of Duty-Spiele ermöglicht es vermeintlichen Cheatern, eine für andere unsichtbare Kopie eines legitimen Spielers zu sehen. Diese „Halluzination“ ist nur für den Cheater sichtbar und führt in erster Linie dazu, dass der Spieler desorientiert wird und somit legitime Spieler nicht eingreifen können. Gleichzeitig wäre es eine Möglichkeit, einen vermeintlichen Cheater auf frischer Tat zu ertappen, da auch Aimbots, Wallhacks und andere Cheats auf diese Kopien hereinfallen sollten. Die Daten, die das Team Ricochet aus der Interaktion mit den Kopien sammelt, helfen wiederum dabei, andere Betrüger zu identifizieren, die dieselbe Software verwenden.

Die Halluzination eines potenziellen Cheaters ist laut Team Ricochet eine der neuen Möglichkeiten, Cheater zu identifizieren und Informationen über die verwendete Software und den Spieler zu sammeln. Der Anti-Cheat-Entwickler nennt dies Mitigation; Cheater werden nicht sofort gebannt, aber benachteiligt und auf verschiedene Weise behindert. Der Entwickler hat auch eine Mitigation namens Quicksand entfernt. Dabei ging es darum, einen Cheater zu verlangsamen und manchmal zufällige Kontrollen anzupassen. Im Gegensatz dazu wäre dies für legitime Spieler zu ablenkend.

Andere Abschwächungen, die unseres Wissens nach immer noch aktiv gegen Cheater in Call of Duty: Modern Warfare II und Warzone 2 eingesetzt werden, sind Damage Shield, bei dem die Waffen des Cheaters kaum Schaden anrichten, Cloaking, bei dem legitime Spieler für den Cheater unsichtbar werden und Disarm, bei dem die Waffen des Cheaters plötzlich verschwinden. Team Ricochet schreibt, dass all diese Maßnahmen dazu gedacht sind, Cheatern das Leben schwer zu machen, aber legitime Spieler nicht zu behindern.

Und das würde gut funktionieren: Für jede Meldung eines Cheaters durch Spieler in Modern Warfare II wären drei weitere Konten mit einer ähnlichen Software entdeckt worden. Abgesehen von der Behinderung und Belästigung von Cheatern würde Team Ricochet also tatsächlich nützliche Daten von Spielern generieren, die durch Abschwächungsmaßnahmen genauer überwacht werden könnten, ohne dass legitime Spieler beeinträchtigt würden. Das Unternehmen gibt keine absoluten Zahlen an.

Have your say!

0 0

Antwort schreiben

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Zur Werkzeugleiste springen